DFRV Logo

Pressemitteilung

Hilfe wegen Coronavirus auch für HelferInnen und ihre Organisationen nötig

(Berlin, 17. März 2020) Sofortmaßnahmen der Bundesregierung zur Abfederung der Belastungen durch COVID-19 sollten auch für gemeinwohlorientierte Organisationen offen sein.

Unterstützung durch Spenderinnen und Spender wird in den nächsten Wochen dringend gebraucht, um wichtige Aufgaben unter erschwerten Bedingungen weiterzuführen.

In den letzten Tagen wurden verschiedene staatliche Unterstützungsmaßnahmen zur Bewältigung der Folgen des neuen Coronavirus auf Bundes- und Landesebene angekündigt. Neben privaten Unternehmen und FreiberuflerInnen müssen aber auch gemeinwohlorientierte Organisationen geschützt werden. „Viele HelferInnen und Organisationen sind jetzt stark gefordert und arbeiten unter erschwerten Bedingungen wegen Einschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen, die die Verbreitung des Virus eindämmen sollen. Es geht um die Gesundheits- und Nachbarschaftshilfe, aber auch um die Hilfe für Geflüchtete und das Engagement für bessere Bildung und Solidarität in der Gesellschaft.“, betont Larissa Probst, Geschäftsführerin vom Deutschen Fundraising Verband.

Neben staatlicher Unterstützung ist auch private Hilfe dringend nötig: „In diesen Zeiten sehen wir, wie wichtig eine starke Kultur des Gebens und das Gemeinwohl sind. Unterstützen Sie daher bitte weiterhin die Organisationen der Zivilgesellschaft. Wenn gewachsene Strukturen einmal wegbrechen, lassen sie sich so schnell nicht wiederaufbauen. Neben regelmäßigen Spenden helfen manchmal auch kleine, private Maßnahmen wie der Verzicht auf Erstattung von ausgefallenen Veranstaltungen und Dienstleistungen.“, ermutigt Larissa Probst. 

Folgende staatliche Unterstützungen sollten umgesetzt werden:

  1. Planungssicherheit für Fördermittel

Verzicht auf Rückforderungen von Projektgeldern bei geförderten Projekten und Veranstaltungen die aufgrund des Coronavirus/COVID-19 unterbrochen oder verschoben werden mussten.

  1. Öffnung angekündigter Sofortmaßnahmen auch für gemeinwohlorientierte Organisationen

Förderprogramme und Hilfeleistungen wegen Coronavirus/COVID-19 so anpassen, dass die Maßnahmen auch den gemeinwohlorientierten Organisationen sowie ihren fest angestellten oder freiberuflich tätigen MitarbeiterInnen aus allen Berufsfeldern (darunter auch FundraiserInnen) zugutekommen.

  1. Einsatz zusätzlicher Mittel

Einsatz zusätzlicher Mittel für die gemeinwohlorientierte Branche als Nothilfe, um neu entstehende Belastungen zu mindern.


Pressekontakt
:

Martin Georgi - Vorsitzender

Deutscher Fundraising Verband e.V. 
Brüderstraße 13 - 10178 Berlin

Tel: 030 30 88 3180 0
Mobil: 0172 1550 - 212

georgi@dfrv.de

www.dfrv.de 

Deutscher Fundraising Verband e.V.

Seit seiner Gründung im Jahr 1993 steht der Deutsche Fundraising Verband für eine starke Kultur des Gebens in Deutschland. Der Fachverband vertritt die Interessen von haupt- und ehrenamtlichen FundraiserInnen, Spendenorganisationen, Fundraising-DienstleisterInnen sowie VertreterInnen aus Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Er ist europaweit der zweitgrößte Fachverband seiner Art und fördert die Professionalisierung des Berufszweiges und die Umsetzung ethischer Prinzipien in der Branche.

Wenn Sie keine Presseinformationen mehr vom Deutschen Fundraising Verband erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte eine kurze E-Mail an datenschutz@dfrv.de oder antworten auf diese Mail.